Diagnostik/Therapie von Vaginal- u. Darmtrakt

Nichtinvasive Diagnostik von Darm und Vaginaltrakt – naturheilkundliche Konzepte zur Therapie

„Der Tod sitzt im Darm“ sagte bereits Hippokrates. Rudolph Steiner sprach von den ätherischen, aufbauenden Kräften, die im Darm aktiv seien.

Der Darm ist das größte Kontaktorgan zu unserer Außenwelt, und kein anderes Organ wird mit so vielen Fremdstoffen und Sinneseindrücken konfrontiert. Kein Wunder, dass ein Großteil unseres Immun-systems im und um den Darm lokalisiert ist. Ebenso verständlich, dass die so genannte Darmsanierung ein so breites Einsatzspektrum erfährt, das von un-spezifischen Magen-Darmbeschwerden, Stuhl-anomalien über Heuschnupfen bis hin zu asthmatischen Erkrankungen reicht.

In dieser Wochenend-Ausbildung sollen die wichtigsten Grundlagen der Stuhldiagnostik, einem einfachen und nicht-invasiven Verfahren, erlernt werden, damit das Wissen sofort in die Praxis umgesetzt werden kann.

Natürlich reicht es nicht aus, nur den IST-Zustand des Patienten zu erfassen, sondern an diesem Wochenende werden auch Therapiestrategien aus Phytotherapie, Spagyrik und Mikrobiologie vorgestellt, die sich seit Jahren in der Praxis bewährt haben.

Am zweiten Tag werden wir uns den Vaginalerkrankungen zuwenden, die eine größere Rolle im weiblichen Alltag spielen als zunächst angenommen. Denn nicht nur klassische Symptome wie Brennen, Jucken und riechender Ausfluss sind Zeichen von vaginalen Fehlbesiedlungen, sondern auch wiederkehrende Blasenentzündungen bis hin zur Unfruchtbarkaeit und der Begünstigung von Gebärmutterhalskrebs können hierdurch entstehen.

Mit dem Vagicheck® gibt es ein einfaches und kostengünstiges Diagnostikum, um Vaginaldysbiosen auf den Grund zu gehen. Es kann im Anschluss ein so genanntes Aromatogramm angefertigt werden, wobei die Keimhemmung verschiedener ätherischer Öle auf die krankhaften Erreger überprüft werden, so dass im Anschluss eine sanfte, aber sehr wirkungsvolle Therapie durchgeführt werden kann. Natürlich gehen wir nicht nur auf die lokale Therapie ein, sondern überlegen gemeinsam, welche systemischen Behandlungen begleitend für die betroffenen Patientinnen sinnvoll sein können.

Ziel ist es, nach diesem Wochenende eigenverantwortlich Stuhl- & Vaginal-befunde erheben und naturheilkundliche Therapiestrategien durchführen zu können.

Details

  • Termin: vermutlich erst wieder 2020
  • Uhrzeit: Sa 10.00-17.30 und am So 09.00-15.00 Uhr
  • Preis: 70,- € // 60,- € Phy-schül./ BDH-Mitglieder
  • Seminarort: Dortmund
  • Teilnehmerzahl: max 17 -19 Personen
  • Seminarleiter: Michael Schlimpen, Heilpraktiker

Hinweise

  • Ca. 7 Tage vor Seminarbeginn gehen Ihnen eine detaillierte Wegbeschreibung und ggf. weitere Informationen zu.
  • Die Veranstaltung wird im Rahmen des BDH-Fortbildungszertifikates mit Punkten bewertet.
  • Für Auswärtige steht im Phytarohaus eine preisgünstige Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung.