Die magische Welt der Erdenhüter in der Eifel

Der Mensch als Verbündeter von Mutter Erde

Mutter Erde, Gaia, ist ein lebendiges Wesen und wir Menschen sind ihre Kinder. Auf allen Ebenen werden wir von ihr genährt, geheilt, geführt. Die tiefe Verbindung mit der Natur, Kraftorten, Naturtempeln, Steinen, Bäumen und Kräutern ist die Grundlage unserer Verwurzelung in der Lebendigkeit des Seins.

Wie aber verhält es sich, wenn wir die Perspektive verändern und auf das blicken, was wir als Menschen Mutter Erde geben, zurückgeben? Welcher Energieausgleich erfolgt, während wir die Geschenke der Erde annehmen und verbrauchen?

In diesem Seminar nehmen wir diese Perspektive ein und lernen, wann und wie wir uns mit der Erde verbinden können, um unsererseits zu geben und zu schenken. Alles fließt. Wir betreten die Welt der Erdenhüter, die bewusst dort tätig sind, wo die Erde um Unterstützung ruft. Erdenhüter lauschen der Erde, verstehen ihre Botschaften und beherzigen sie. Dies geschieht im Wald, auf dem Feld, im Garten oder Park, vielleicht auf dem Balkon oder am Fensterbrett. So können wir aktiv in Harmonisierungsprozesse eintreten, Erdheilung unterstützen und Blockaden auflösen. Dabei lernen wir, dass auf diese Weise Heilung auch in unserem Inneren stattfinden kann.

Sonstiges

  • Termin: 13.-16.06.2019
  • Uhrzeiten: Donnerstag 16.00 Uhr bis Sonntag 15.00 Uhr
  • Teilnehmerzahl: max 12 Personen
  • Seminarort: Matronentempel in der Eifel
  • Seminarleiterin: Jutta Watzlawik (Geomantin und Indologin)

Anmeldung, Organisation, Zimmerbuchung und weitere Infos auf der Homepage von Jutta Watzlawik: www.wesensreich.net